Inhalt Seitenleiste

Der Arbeitskreis Netzwerk für ganz Nordrhein-Westfalen


Der Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. ist ein Zusammenschluss von 29 NS-Gedenkstätten, Dokumentations- und Begegnungszentren, Lern- und Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen. Als gemeinnütziger Verein fördert er die Zusammenarbeit seiner Mitglieder in der Forschung zum Nationalsozialismus, deren Präsentation durch Publikationen, Ausstellungen und Veranstaltungen sowie der historisch-politischen Bildung.
Hier erhalten Sie umfassende Informationen über die einzelnen Einrichtungen, aktuelle Meldungen, Veranstaltungs- und Literaturtipps sowie eine umfangreiche Datenbank mit Links zu den Gedenkstätten in anderen Bundesländern.

Aktuelles Neuigkeiten Rund um den Arbeitskreis

Aktuelle Veranstaltungen der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW

Hier finden Sie eine Zusammenstellung einiger Veranstaltungen im Juli 2022, die von den NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorten NRW organisiert werden.

Wettbewerb Kooperation. Konkret. 2023

„MitWirkung – Partizipation Lernen“ ist das Motto des Wettbewerbs Kooperation. Konkret. 2023. Gesucht sind Ideen für die Praxis, die Beteiligung und demokratische Prozesse für Kinder und Jugendliche im außerschulischen Kontext ermöglichen.

Seit 2006 zeichnet Bildungspartner NRW mit diesem Wettbewerb außerschulische Bildungseinrichtungen und Schulen für besonders kreative und beispielhafte Kooperationsideen aus.

Die alte Synagoge Petershagen – Gedenkstätte und Ort der Begegnung mit jüdischem Leben vergangener Tage.Ein Besuch in der Synagoge am nördlichen Rand Nordrhein-Westfalens.

Die Idee zu einem Porträt der Alten Synagoge Petershagen entstand in Verbindung mit der Ausstellungseröffnung „Mehr als man kennt – näher als man denkt“, die im Regierungsbezirk Detmold im Oktober 2021 nicht stattfinden konnte.

Zum Archiv

Gedenkstätten in NRW

Münster
Das Vermächtnis bewahren und weitertragen
Stefan Querl aus dem Team der Villa ten Hompel ist neu in den Beirat des Netzwerkes "Zweitzeugen" gewählt worden.

Münster
80 Jahre Treblinka, Sobibór und Bełżec
Vor 80 Jahren begannen die Nationalsozialisten ihre Mordaktionen unter dem Begriff „Aktion Reinhard“ im Osten des von Deutschland besetzten Polen. Unter dieser Bezeichnung wurden die drei speziell eingerichteten Todeslager Bełżec, Sobibór und Treblinka gebaut, in denen die Ermordung mit Gas im Mittelpunkt stand.

Münster
Trauer um Gabriel Bach
Vize-Chefankläger aus dem Eichmann-Prozess verstarb mit 94 Jahren / Erinnerung an seinen Besuch in Münster als prominenter Zeitzeuge und an Begegnungen mit OB Markus Lewe in Jerusalem

Münster
Dr. Doßmann beendet Leitung des Geschichtsortes Villa ten Hompel
Suche nach einer Nachfolge ist bereits angelaufen / Stadt dankt für geleistete Arbeit