Inhalt

Dauerausstellung "Ideologie und Terror der SS" Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933-1945

Ausführliche Informationen und zahlreiche Fotos aus der Ausstellung finden Sie auf unserer Homepage www.wewelsburg.de.

Besucher vor den neuen Ausstellungstafeln

Blick in die Dauerausstellung "Ideologie und Terror der SS" (Fotograf Jens Tuchen, KMW)

Kernstück der Erinnerungs- und Gedenkstätte ist die Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“, welche die lokale Geschichte der SS-Aktivitäten in Wewelsburg in eine umfangreiche Gesamtdarstellung der Schutzstaffel einbettet.

Hierbei handelt es sich um die einzige ständige Ausstellung, welche ausführlich sowohl die ideologischen Grundlagen der Schutzstaffel, als auch deren radikale und verbrecherische Konsequenzen darstellt. Neben Selbstverständnis, Organisationsstruktur und religions-, wissenschafts-, kunst- und kulturpolitischen Ambitionen der SS stehen Ausgrenzungsmechanismen, Verfolgungsapparat, Lagersystem und Vernichtungspraxis im Fokus der Ausstellung. In diesem Zusammenhang werden am lokalen Beispiel des KZ Niederhagen-Wewelsburg auch Leben und Leiden der Opfer der SS-Gewalt thematisiert.

Inhaltlich endet die Dauerausstellung nicht 1945, sondern beleuchtet u.a. die Aufarbeitung des SS-Terrors nach dem Krieg, die heutige Rezeption des historischen Ortes Wewelsburg und das Nachkriegsleben von Tätern und Opfern.

Menschen auf Sitzsäcken in einem historischen Raum in der Wewelsburg

"Obergruppenführersaal" im Nordturm der Wewelsburg (Fotograf Matthias Groppe; KMW)

In den Ausstellungsrundgang ist auch der Besuch zweier in NS-Architektur erhaltener Räume im Nordturm der Wewelsburg integriert: Der "Obergruppenführersaal" und die "Gruft". Mehrsprachige Informationstexte, Filmstationen und Dokumentenmappen informieren über Geschichte und Entstehung der Räume, den wissenschaftlich-seriös nachweisbaren Verwendungszweck und die Mythen und Legenden, die sich seit Kriegsende um die beiden Räume ranken.