Inhalt

Der Arbeitskreis Netzwerk für ganz Nordrhein-Westfalen


Der Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. ist ein Zusammenschluss von mehr als 20 NS-Gedenkstätten, Dokumentations- und Begegnungszentren, Lern- und Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen. Als gemeinnütziger Verein fördert er die Zusammenarbeit seiner Mitglieder in der Forschung zum Nationalsozialismus, deren Präsentation durch Publikationen, Ausstellungen und Veranstaltungen sowie der historisch-politischen Bildung.
Hier erhalten Sie umfassende Informationen über die einzelnen Einrichtungen, aktuelle Meldungen, Veranstaltungs- und Literaturtipps sowie eine umfangreiche Datenbank mit Links zu den Gedenkstätten in anderen Bundesländern.

Aktuell kann die Wanderausstellung des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und –Erinnerungsorte in NRW "Deportiert ins Ghetto. Die Deportationen der Juden aus dem Rheinland im Herbst 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Łódź)" entliehen werden.
Informationen zur Ausstellung finden Sie hier: FAQ
Eine Aufbauanleitung ist hier einzusehen:Aufbauanleitung

Aktuelles Neuigkeiten Rund um den Arbeitskreis

Gedenkstätten im Portrait: 25 Jahre Synagogenverein Drensteinfurt

Am 22. Februar 1990 wurde der Förderverein der ehemaligen Synagoge Drensteinfurt gegründet. In der ehemaligen Synagoge wird ab Juni eine Ausstellung die Geschichte des Fördervereins mit Fotos und Dokumenten zeigen.

Verein "Heimatsucher" zeigt Zeitzeugenportraits in der Alten Steinwache

Der polnische Widerstandskämpfer Sigmund Pluznik machte am Abend der Ausstellungseröffnung alle anwesenden Interessierten zu "Zweitzeugen" seiner beeindruckenden Lebensgeschichte, die nun Teil der Ausstellung des jungen Vereins "Heimatsucher" ist und in der Alten Steinwache Dortmund bis Ende März präsentiert wird.

Wanderausstellung "Deportiert ins Ghetto" noch bis 26.2.2015 in Kerpen zu sehen

Die Wanderausstellung des Arbeitskreises über das Schicksal rheinischer Juden im Nationalsozialismus ist mit Erfolg an unterschiedlichen Orten in ganz NRW zu sehen - auch die Presse berichtete. Aktuell können Interessierte oder Schulklassen sie im Haus für Kunst und Geschichte in Kerpen besuchen. Weitere Stationen sind geplant.

Zum Archiv

Gedenkstätten in NRW

Drensteinfurt
Förderverein Alte Synagoge zieht Resümee
Die Stadt ist Mitglied in unserem Verein, aber ein Bürgermeister war noch nicht da“, begrüßte der erste Vorsitzende Dr. Kurt Omland auf der 25. Mitgliederversammlung des „Fördervereins Alte Synagoge“ Carsten Grawunder am Dienstagabend in der Alten Post.

Drensteinfurt
„Geschichte eines ungestümen Herzens“ – Ein literarisch musikalischer Abend mit Anja Bilabel und Sabine Fröhlich
Über das Leben von Rose Ausländer, Mascha Kaleko, Gertrud Kolmar, Nelly Sachs, Inge Müller und Johanna Moosdorf

Münster
"Es war klar, dass wir uns nicht einschüchtern lassen"
Neue Veröffentlichung: "Hier kennt man sich..." - Zivilgesellschaftliches Engagement im Regierungsbezirk Münster

Münster
Gerda Dubowsky mit 101 Jahren in Israel verstorben
Der Lebensweg der Münsteranerin wird demnächst mit einer Sammlung der Historikerinnen Gisela Möllenhoff und Rita Schlautmann-Overmeyer recherchierbar sein.


Um diese Seite vollständig darzustellen, stellen Sie sicher, das Adobe Flash Player Version 10.0.0 order höher installiert ist.

To view this page ensure that Adobe Flash Player version 10.0.0 or greater is installed.