Inhalt

Der Arbeitskreis Netzwerk für ganz Nordrhein-Westfalen


Der Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. ist ein Zusammenschluss von mehr als 20 NS-Gedenkstätten, Dokumentations- und Begegnungszentren, Lern- und Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen. Als gemeinnütziger Verein fördert er die Zusammenarbeit seiner Mitglieder in der Forschung zum Nationalsozialismus, deren Präsentation durch Publikationen, Ausstellungen und Veranstaltungen sowie der historisch-politischen Bildung.
Hier erhalten Sie umfassende Informationen über die einzelnen Einrichtungen, aktuelle Meldungen, Veranstaltungs- und Literaturtipps sowie eine umfangreiche Datenbank mit Links zu den Gedenkstätten in anderen Bundesländern.

Aktuell kann die Wanderausstellung des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und –Erinnerungsorte in NRW "Deportiert ins Ghetto. Die Deportationen der Juden aus dem Rheinland im Herbst 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Łódź)" entliehen werden.
Informationen zur Ausstellung finden Sie hier: FAQ
Eine Aufbauanleitung ist hier einzusehen:Aufbauanleitung

Aktuelles Neuigkeiten Rund um den Arbeitskreis

Rolf Abrahamsohn wird Ehrenvorsitzender der Jüdischen Gemeinde Recklinghausen

Das Erzählen von den Verbrechen des Holocausts an die Jugend hat eine zentrale Rolle in seinem Leben eingenommen. "Wenn du von fünfzig Kindern nur einen davon überzeugst, dass Juden nicht schlechter sind als Christen, dann hast du viel erreicht."

Fachtagung "Mit Kindern in der KZ-Gedenkstätte?"

Gedenkstätte Wewelsburg richtet am 10. März 2016 Workshop für Fachpersonal aus. Der Fachtag will zur Diskussion über Chancen und Grenzen des Besuchs von Erinnerungsorten für Kinder anregen.

Wissenschaftlich kommentierte Edition will entmystifizieren –Hitlers „Mein Kampf“ zurück im Bücherregal

Umstritten war das Projekt, welches das Institut für Zeitgeschichte in mehrjähriger Arbeit unter der Leitung von Dr. Christian Hartmann realisierte. Vorausschauend und notwendig, so die Einschätzung der Befürworter des Vorhabens, denn am 31. Dezember 2015 erloschen die Urheberrechte an Hitlers „Mein Kampf“. Bereits eine Woche nach Neuerscheinung ist die wissenschaftliche Edition mit mehr als 3500 Anmerkungen bereits vergriffen. Wie aber gehen die Gedenkstätten in NRW mit Schriften und Objekten aus der NS-Zeit um?

Zum Archiv

Gedenkstätten in NRW

Münster
Zum Gedenken an die Opfer
JULE-Club besucht Villa ten Hompel

Dorsten
„HEIMATSUCHER – Schoah-Überlebende heute“ - Ausstellung im Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten
Das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten zeigt vom 14. Februar bis zum 8. Mai 2016 die Ausstellung: HEIMATSUCHER – Schoah-Überlebende heute

Drensteinfurt
Valeriya Shishkova & „Di Vanderer“ – Jiddische Lieder: Mir gejen zusamen
ValeriyaShishkova gilt als eine der deutschlandweit überzeugendsten Interpretinnen jiddischer Lieder.

Siegen
Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus 2016
Ausstellung: Jüdische Soldaten des Ersten Weltkriegs aus der Synagogengemeinde Siegen


Um diese Seite vollständig darzustellen, stellen Sie sicher, das Adobe Flash Player Version 10.0.0 order höher installiert ist.

To view this page ensure that Adobe Flash Player version 10.0.0 or greater is installed.