Inhalt

Der Arbeitskreis Netzwerk für ganz Nordrhein-Westfalen


Der Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. ist ein Zusammenschluss von mehr als 20 NS-Gedenkstätten, Dokumentations- und Begegnungszentren, Lern- und Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen. Als gemeinnütziger Verein fördert er die Zusammenarbeit seiner Mitglieder in der Forschung zum Nationalsozialismus, deren Präsentation durch Publikationen, Ausstellungen und Veranstaltungen sowie der historisch-politischen Bildung.
Hier erhalten Sie umfassende Informationen über die einzelnen Einrichtungen, aktuelle Meldungen, Veranstaltungs- und Literaturtipps sowie eine umfangreiche Datenbank mit Links zu den Gedenkstätten in anderen Bundesländern.

Aktuell kann die Wanderausstellung des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und –Erinnerungsorte in NRW "Deportiert ins Ghetto. Die Deportationen der Juden aus dem Rheinland im Herbst 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Łódź)" entliehen werden.
Informationen zur Ausstellung finden Sie hier: FAQ
Eine Aufbauanleitung ist hier einzusehen:Aufbauanleitung

Aktuelles Neuigkeiten Rund um den Arbeitskreis

Neue Wege in der Vermittlung: Bildungspartnerschaft mit NS-Gedenkstätten konkretisieren

Zum 70. Jahrestag des Umsturzversuches Stauffenbergs und seiner Mitstreiter hat Prof. Dr. Alfons Kenkmann, Vorsitzender des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und Erinnerungsorte in Nordrhein-Westfalen, die Bedeutung historischen Lernens an außerschulischen Orten unterstrichen. Am 20. Juli 1944 war das Attentat auf Adolf Hitler gescheitert. Es führte jedoch Weitsichtigen noch während des Zweiten Weltkrieges und der Nachwelt den Mut einiger Militärs und ziviler Widerstandsaktivisten vor Augen – wenn auch deren Motive zum Handeln höchst unterschiedlich waren.

Angebote der Gedenkstätten in den Sommerferien

Die Gedenkstätten des Arbeitskreises erwarten Besucherinnen und Besucher mit ausgewählten Angeboten.

Avi Primors Lesereise durch Gedenkstätten in NRW

Ende Juni hatten einige Arbeitskreis-Mitglieder Avi Primor eingeladen. Der ehemalige israelische Botschafter in Deutschland las aus seinem ersten Roman „Süß und ehrenvoll“ vor, der eindrucksvoll die Geschichte zweier junger Juden im Ersten Weltkrieg erzählt. Organisiert wurde die Veranstaltung unter anderem mit dem Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und –Erinnerungsorte in NRW.

Zum Archiv

Gedenkstätten in NRW

Windeck-Rosbach
Neue Publikation vorgestellt: „Menschliche Lichtblicke in dunkler Zeit. Die Rettungsgeschichte der jüdischen Familie Bernauer“
Am 11. Juni 2014, hat Landrat Frithjof Kühn gemeinsam mit Kreisarchivarin Dr. Claudia Arndt und den Autorinnen Nora Weeg, 17-jährige Schülerin am Anno-Gymnasium in Siegburg, und Annette Hinzel, Noras Religionslehrerin, eine neue Publikation mit dem Titel „Menschliche Lichtblicke in dunkler Zeit. Die Rettungsgeschichte der jüdischen Familie Bernauer“ des Fördervereins Gedenkstätte Landjuden an der Sieg e.V. im Siegburger Kreishaus vorgestellt.

Münster
Großer Erfolg: Internationales 25. Kolloquium zur Polizeigeschichte in der Villa ten Hompel
Mehr als 50 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt diskutierten auch über Freund- und Feindbilder.

Siegen
Exkursion ins jüdische Elsoff am Sonntag, 29. Juni 2014, 14 bis 18 Uhr - Ein Dorfrundgang mit Friedhofsbesichtigung

Münster
Als Kind im KZ
Workshop der Villa ten Hompel sensibilisiert für Traumata von NS-Verfolgten


Um diese Seite vollständig darzustellen, stellen Sie sicher, das Adobe Flash Player Version 10.0.0 order höher installiert ist.

To view this page ensure that Adobe Flash Player version 10.0.0 or greater is installed.