Inhalt

Der Arbeitskreis Netzwerk für ganz Nordrhein-Westfalen


Der Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. ist ein Zusammenschluss von mehr als 20 NS-Gedenkstätten, Dokumentations- und Begegnungszentren, Lern- und Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen. Als gemeinnütziger Verein fördert er die Zusammenarbeit seiner Mitglieder in der Forschung zum Nationalsozialismus, deren Präsentation durch Publikationen, Ausstellungen und Veranstaltungen sowie der historisch-politischen Bildung.
Hier erhalten Sie umfassende Informationen über die einzelnen Einrichtungen, aktuelle Meldungen, Veranstaltungs- und Literaturtipps sowie eine umfangreiche Datenbank mit Links zu den Gedenkstätten in anderen Bundesländern.

Aktuell kann die Wanderausstellung des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und –Erinnerungsorte in NRW "Deportiert ins Ghetto. Die Deportationen der Juden aus dem Rheinland im Herbst 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Łódź)" entliehen werden.
Informationen zur Ausstellung finden Sie hier: FAQ
Eine Aufbauanleitung ist hier einzusehen:Aufbauanleitung

Aktuelles Neuigkeiten Rund um den Arbeitskreis

Grenzen-los? – Deutsche in Israel und Israelis in Deutschland

Anita Haviv-Horiner wird im September 2016 und im Januar 2017 in Nordrhein-Westfalen mit ihrem aktuellen Buch auf Lesereise gehen. An 10 Terminen stellt sie ihr neues Buch „Grenzen-los? – Deutsche in Israel und Israelis in Deutschland” vor.

NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte beteiligen sich am Tag des offenen Denkmals

Am 11. September 2016 - bundesweiter Tag des offenen Denkmals - bieten zahlreiche NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in ganz Nordrhein-Westfalen verschiedene Aktionen an. Vor allem Führungen und Exkursionen warten auf die Besucher.

Rückblende: Eindrücke von der Delegationsreise nach Israel

Tara Schuch aus dem Vorstand der Arbeitsgemeinschaft „Alte Synagoge Petershagen” hat die Delegationsreise des Arbeitskreises nach Israel im November 2015 fotografisch festgehalten - die Bilder sind nun online einzusehen.

Zum Archiv

Gedenkstätten in NRW

Gelsenkirchen
Ministerin in der Dokumentationsstätte "Gelsenkirchen im Nationalsozialismus"
Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, hat am Mittwoch, den 31. August 2016, die Gelsenkirchener NS-Dokumentationsstätte besucht. Die Ministerin informierte sich dabei auch im Vorfeld des heutigen Antikriegstages über die Bildungspartnerschaft zwischen dem Weiterbildungskolleg Emscher-Lippe und dem Institut für Stadtgeschichte (ISG).

Oberhausen
„Wenn ich mir was wünschen dürfte …“

Krefeld
Landtagspräsidentin Carina Gödecke zu Besuch in der Villa Merländer

Dorsten
Israelischer Botschafter und Landtagspräsidentin im Jüdischen Museum Westfalen
Am 15. August gab es gleich doppelten Prominenten-Besuch im Dorstener Jüdischen Museum Westfalen: Der Botschafter des Staates Israel, Jacov Hadas-Handelsman, und die Präsidentin des Landtags von NRW, Carina Gödecke, besuchten gleichzeitig das Jüdische Museum Westfalen und wurden dort auch von zahlreichen Vertreter*innen der Kommunalpolitik aus Stadt und Kreis empfangen.


Um diese Seite vollständig darzustellen, stellen Sie sicher, das Adobe Flash Player Version 10.0.0 order höher installiert ist.

To view this page ensure that Adobe Flash Player version 10.0.0 or greater is installed.