Inhalt

Der Arbeitskreis Netzwerk für ganz Nordrhein-Westfalen


Der Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. ist ein Zusammenschluss von mehr als 20 NS-Gedenkstätten, Dokumentations- und Begegnungszentren, Lern- und Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen. Als gemeinnütziger Verein fördert er die Zusammenarbeit seiner Mitglieder in der Forschung zum Nationalsozialismus, deren Präsentation durch Publikationen, Ausstellungen und Veranstaltungen sowie der historisch-politischen Bildung.
Hier erhalten Sie umfassende Informationen über die einzelnen Einrichtungen, aktuelle Meldungen, Veranstaltungs- und Literaturtipps sowie eine umfangreiche Datenbank mit Links zu den Gedenkstätten in anderen Bundesländern.

Aktuell kann die Wanderausstellung des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und –Erinnerungsorte in NRW "Deportiert ins Ghetto. Die Deportationen der Juden aus dem Rheinland im Herbst 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Łódź)" entliehen werden.
Informationen zur Ausstellung finden Sie hier: FAQ
Eine Aufbauanleitung ist hier einzusehen:Aufbauanleitung

Aktuelles Neuigkeiten Rund um den Arbeitskreis

"Das war 2016" - Die Mitglieder des Arbeitskreises schauen noch einmal zurück

Das Bundesland NRW feiert 2016 seinen siebzigsten Geburtstag und die Mitglieder des Arbeitskreises der NS- Gedenkstätten und - Erinnerungsorte NRW feiern als wichtiger Bestandteil dieser Geschichte mit. 

Gedenkstätten als Archive? - Die Sammlungstätigkeit der Villa ten Hompel

Viele Gedenkstätten und Erinnerungsorte betreiben eigene historische Forschung und unterhalten zu diesem Zweck Archive und Sammlungen. Daraus kann die historische, pädagogische und museale Arbeit schöpfen. Beispielsweise fand unter dem Titel „Fundstücke aus dem Dritten Reich“ bis November 2016 eine Ausstellung in der Alten Synagoge Wuppertal statt. Auch für die Arbeit der Villa ten Hompel in Münster sind die Sammlungen eine wichtige Grundlage.

Gedenkhalle Oberhausen ausgezeichnet

Die Oberhausener Gedenkstätte wurde vom Geschichtslehrertag NRW für „herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Vermittlung von Geschichte“ ausgezeichnet. Nachdem das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln den nach Freya Stephan-Kühn benannten Preis schon 2008 erhalten hatte, geht er nun ein weiteres Mal an ein Mitglied des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und –Erinnerungsorte in NRW.

Zum Archiv

Gedenkstätten in NRW

Siegen
Programm des Aktiven Museums Südwestfalen für das erste Halbjahr 2017 erschienen
Anlässlich des Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus 2017, der am Sonntag, 29. Januar, 15.30 Uhr, im AMS begangen wird, ist die gemeinsame Ausstellung mit Geschichtswerkstatt und Stadtarchiv Siegen "Front und 'Heimatfront' - Regionale Aspekte des Ersten Weltkriegs" zu sehen. Details sind dem Programm zu entnehmen.

Oberhausen
„Wenn ich mir was wünschen dürfte...“ Eine Hommage an Marlene Dietrich

Oberhausen
Vorletzte Führung durch die Ausstellung „Marlene Dietrich. Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis.“
Die Sonderausstellung wird wegen des großen Erfolgs bis zum 29.1.2017 verlängert.

Herford
Verlängerung der Ausstellung: "Mit dem Führer zum Sieg?"
Die Sonderausstellung zur Geschichte Herfords im Zweiten Weltkrieg wird bis zum 26. März 2017 verlängert. Neben Führungen gibt es auch pädagogische Angebote.


Um diese Seite vollständig darzustellen, stellen Sie sicher, das Adobe Flash Player Version 10.0.0 order höher installiert ist.

To view this page ensure that Adobe Flash Player version 10.0.0 or greater is installed.