Inhalt

Der Arbeitskreis Netzwerk für ganz Nordrhein-Westfalen


Der Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. ist ein Zusammenschluss von mehr als 20 NS-Gedenkstätten, Dokumentations- und Begegnungszentren, Lern- und Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen. Als gemeinnütziger Verein fördert er die Zusammenarbeit seiner Mitglieder in der Forschung zum Nationalsozialismus, deren Präsentation durch Publikationen, Ausstellungen und Veranstaltungen sowie der historisch-politischen Bildung.
Hier erhalten Sie umfassende Informationen über die einzelnen Einrichtungen, aktuelle Meldungen, Veranstaltungs- und Literaturtipps sowie eine umfangreiche Datenbank mit Links zu den Gedenkstätten in anderen Bundesländern.

Aktuell kann die Wanderausstellung des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und –Erinnerungsorte in NRW "Deportiert ins Ghetto. Die Deportationen der Juden aus dem Rheinland im Herbst 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Łódź)" entliehen werden.
Informationen zur Ausstellung finden Sie hier: FAQ
Eine Aufbauanleitung ist hier einzusehen:Aufbauanleitung

Aktuelles Neuigkeiten Rund um den Arbeitskreis

Treffen des Arbeitskreis: Austausch über Zusammenarbeit, Planungen und Herausforderungen

Die Vertreter der nordrhein-westfälischen Gedenkstätten sind auf Einladung des Vorstandes um Prof. Dr. Alfons Kenkmann diese Woche wieder zahlreich in Köln zusammen gekommen, um sich auf der Mitgliederversammlung des Arbeitskreises über aktuelle Entwicklungen auszutauschen.

Neue Publikation „Gedenkstättenarbeit und Erinnerungskultur“

Auf Grundlage einer gemeinsamen Tagung des Arbeitskreises mit dem Bildungswerk der Humanistischen Union NRW, der Landeszentrale für politische Bildung NRW und der Gedenkstätten Lublin-Majdanek ist der Sammelband "Gedenkstättenarbeit und Erinnerungskultur. Ein deutsch-polnischer Austausch" entstanden, der nun über die Verlagsseite erhältlich ist. In ihm werden Beispiel aus der Gedenkstättenpraxis in Polen und Deutschland vorgestellt und analysiert. Neben dem Arbeitskreis-Vorsitzenden Alfons Kenkmann sind mit Paul Ciupke, Guido Hitze, Astrid Wolters und Wiesław Wysok Experten der Erinnerungslandschaften in beiden europäischen Ländern unter den Herausgebern.

Fachtagung: Erinnern und Gedenken. Demokratische Handlungsoptionen in der Migrationsgesellschaft

„Erinnern und Gedenken an die Shoa“ – Wie kann das im 21. Jahrhundert unter den sich verändernden Bedingungen von modernen Gesellschaften funktionieren? – Im Rahmen der Fachtagung am 29. August 2014 stand diese Frage im Fokus der Auseinandersetzung. Der Arbeitskreis-Vorsitzende Prof. Dr. Alfons Kenkmann stellte den anwesenden MultiplikatorInnen, LehrerInnen und gästen aus Israel ein pädagogisches Konzept vor und betonte die Bedeutung von Gedenkstätten zur Entwicklung von Orientierungshilfen in der Jugendbildung.

Zum Archiv

Gedenkstätten in NRW

Oberhausen
Gedenkfeier zum Volkstrauertag

Oberhausen
Gedenkfeier zur Pogromnacht von 1938
Zur Erinnerung an die Verbrechen während der Pogromnacht vom 9. November 1938 an der Oberhausener jüdischen Bevölkerung

Siegen
Veranstaltungsprogramm des Aktiven Museums Südwestfalen für das 2. Halbjahr 2014 erschienen
Ob Führung, Vortrag oder Exkursion - suchen Sie sich "Ihre" Veranstaltungen aus. Gedrucktes Programm auch im Aktiven Museum, Obergraben 10, und im Büro der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Häutebachweg 6 in Siegen, erhältlich.

Münster
Exkursion nach Auschwitz
20 Studierende befassten sich mit Zeitgeschichte und Gedenkkultur


Um diese Seite vollständig darzustellen, stellen Sie sicher, das Adobe Flash Player Version 10.0.0 order höher installiert ist.

To view this page ensure that Adobe Flash Player version 10.0.0 or greater is installed.