Inhalt

Der Arbeitskreis Netzwerk für ganz Nordrhein-Westfalen


Der Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. ist ein Zusammenschluss von 29 NS-Gedenkstätten, Dokumentations- und Begegnungszentren, Lern- und Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen. Als gemeinnütziger Verein fördert er die Zusammenarbeit seiner Mitglieder in der Forschung zum Nationalsozialismus, deren Präsentation durch Publikationen, Ausstellungen und Veranstaltungen sowie der historisch-politischen Bildung.
Hier erhalten Sie umfassende Informationen über die einzelnen Einrichtungen, aktuelle Meldungen, Veranstaltungs- und Literaturtipps sowie eine umfangreiche Datenbank mit Links zu den Gedenkstätten in anderen Bundesländern.

Aktuelles Neuigkeiten Rund um den Arbeitskreis

„Mehr als man kennt – näher als man denkt“ Virtuelle Eröffnung der Ausstellung im Düsseldorfer Landtag

29 Objekte porträtieren die NS-Gedenkstätten und Erinnerungsorte in ihrer Vielfalt und Einzigartigkeit. Gezeigt wird die Ausstellung seit dem 27. April im Landtag in Düsseldorf. Bei ihrer Eröffnung im Livestream erhielten die Zuschauenden Einblicke in Objektgeschichten und in Debatten zu Stand und Perspektiven der Erinnerungskultur.

Neugründung: Verband der Gedenkstätten e.V.

Nach über zwei Jahrzehnte geführten Diskussionen über eine bundesweite Interessensvertretung der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und —initiativen in Deutschland war es endlich soweit: Am 9. Dezember 2020 gründeten die Delegierten der Landesarbeitsgemeinschaften der Gedenkstätten, Erinnerungsorte und —initiativen aus neun Bundesländern zusammen mit dem Gedenkstättenreferat und der AG KZ—Gedenkstätten einen eigenen Dachverband.

Trauer um Stefan Becker

Langjähriger Mitarbeiter des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und Erinnerungsorte Nordrhein-Westfalen starb plötzlich im Alter von 38 Jahren in Köln.

Zum Archiv

Gedenkstätten in NRW

Wuppertal
„Tora und Textilien“
Die Villa ten Hompel gratuliert der Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal zur Herausgabe des neuen Ausstellungsbandes.

Münster
"Aus-Zeit gegen Antisemitismus": Besonderer Gottesdienst to go kurz vor dem Wahltag
Susanne Falcke, die neue Superintendentin im Nachbarkirchenkreis Steinfurt-Coesfeld-Borken, ist eng mit der Villa ten Hompel in Münster verbunden und engagiert sich seit Jahren für den christlich-jüdischen Dialog.

Münster
Erster Arbeitstag als Leiter der Villa ten Hompel
Münster (SMS) Erster Tag am neuen Wirkungsort: Kulturdezernentin Cornelia Wilkens begrüßte am Mittwochvormittag Dr. Axel Doßmann in der Villa ten Hompel.

Münster
Späte Anerkennung für ein NS-Opfer im Beisein des Bundespräsidenten
Doßmann, designierter Leiter Villa ten Hompel, hält Gedenkrede bei Stolpersteinverlegung für Bruno Lüdke / Kulturdezernentin Wilkens: „Über das Handeln rassistischer Weltanschauungstäter vor und nach 1945 aufklären“


Um diese Seite vollständig darzustellen, stellen Sie sicher, das Adobe Flash Player Version 10.0.0 order höher installiert ist.

To view this page ensure that Adobe Flash Player version 10.0.0 or greater is installed.