Inhalt

Neuerscheinung: "Deportiert ins Ghetto" Veröffentlichung zu den Deportationen der Juden aus dem Rheinland im Herbst 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Łódź)

Verfasst am 11. Mai 2012

Im November vergangenen Jahres wurde die große Wanderausstellung „Deportiert ins Ghetto. Die Deportationen der Juden aus dem Rheinland im Herbst 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Łódź)“ im Landtag NRW gezeigt. Jetzt ist ein großformatiger, sorgfältig im Stil der Ausstellung gestalteter Begleitband erschienen.

Dokumentiert werden drei Deportationen, die 1941 von Düsseldorf und Köln insgesamt 3.014 jüdische Bürgerinnen und Bürger zahlreicher Gemeinden aus dem heutigen Nordrhein-Westfalen betrafen. Biografische Zeugnisse von Privatpersonen und viele andere erstmals veröffentlichte Originaldokumente aus Archiven im In- und Ausland zeigen anschaulich Vorgeschichte und Ablauf der Deportationen, die Lebensumstände im Ghetto sowie die Geschichte der Betroffenen nach der Deportation. Den Schwerpunkt der Darstellung bilden die Lebensbedingungen im Ghetto selbst. Von den Deportierten erlebten nur 36 Männer und Frauen die Befreiung.

Der 130-seitige Begleitband „Deportiert ins Ghetto“ von Karola Fings und Hildegard Jakobs kann zum Preis von 10 € bei uns oder in jeder guten Buchhandlung bestellt werden. (Siehe Literaturliste.)

zurück