Inhalt

„Geschichte eines ungestümen Herzens“ – Ein literarisch musikalischer Abend mit Anja Bilabel und Sabine Fröhlich Über das Leben von Rose Ausländer, Mascha Kaleko, Gertrud Kolmar, Nelly Sachs, Inge Müller und Johanna Moosdorf

Verfasst am 28. Februar 2015

Die „Geschichte eines ungestümen Herzens“ nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise durch Verfolgung und das Leben im Exil. Sie wirft aber auch einen Blick auf die Nachkriegsjahre.

In der Veranstaltung erinnern Anja Bilabel und Sabine Fröhlich an das Wirken deutschsprachiger Autorinnen während und nach der NS-Zeit. Ihre Texte sind zu einem Hörstück zusammengestellt, das Fantasie, Mut und Liebe der Frauen zum Ausdruck bringt. 

Viele der Texte entstanden im Verborgenen unter der Bedrohung der Nationalsozialisten. Sie wurden vergraben, versteckt oder in heimlichen Lesungen ausgetauscht. Sie erzählen von der Leidenschaft der Autorinnen zum Schreiben und ihrem daraus resultierenden öffentlichen Widerstand. 

Bilabels Rezitations- und Schauspielkunst lässt die Hintergründe der Poesie nacherleben. 

Die Violonistin Sabine Fröhlich rahmt den Abend mit Eigenkompositionen und Improvisationskunst ein.

Der Förderverein Alte Synagoge lädt zu der Veranstaltung in der Ehemaligen Synagoge in der Synagogengasse 2 ein. Beginn 19 Uhr, der Eintritt ist kostenlos.

zurück