Inhalt

Besucherinformationen Gedenkstätte Bonn


Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus
An der Synagoge e.V.
Franziskanerstraße 9
53113 Bonn
Telefon: (0049)-(0)228-695240
Telefax: (0049)-(0)228-695217
E-Mail: gedenkstaette-bonn[@]netcologne.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten der Dauerausstellung
Mittwoch 09.30 bis 14.00 Uhr
Donnerstag bis Samstag 13.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag 11.30 bis 17.00 Uhr
... und nach Vereinbarung
Die Gedenkstätte ist für gehbehinderte Besucher und Rollstuhlfahrer barrierefrei zugänglich!

Ansprechpartner

Mitarbeiter Telefon E-Mail
Wiss. Leiterin/Geschäftsführerin: Dipl. Geogr. Astrid Mehmel 0228 69 52 40 mehmel[@]ns-gedenkstaette-bonn.de
Wiss. Mitarbeit: Dipl.Geogr. Björn Dzieran 0228 69 52 40 dzieran[@]ns-gedenkstaette-bonn.de
Wiss. Mitarbeit: Klaus Rosendahl (Di.-Do.) 0228 69 52 40 rosendahl[@]ns-gedenkstaette-bonn.de
Bildungsarbeit/Wiss. Mitarbeit: Beke Ritgen, M.A. 0228 69 52 40 ritgen[@]ns-gedenkstaette-bonn.de
Archiv/Bibliothek: Sabine Kroll, M.A. M.L.I.S. (nur Mo.) 0228 69 52 40 kroll[@]ns-gedenkstaette-bonn.de

Aktuelle Veranstaltungshinweise:


Rundbrief der Gedenkstätte

Hier können Sie den aktuellen Rundbrief der Gedenkstätte Bonn herunterladen:



Individuelle Führungen und Projektarbeiten können auch außerhalb der Öffnungszeiten der Ausstellung arrangiert werden. Bitte vereinbaren Sie den Termin zwei bis drei Wochen zuvor, da sich in der Ausstellung immer nur eine Gruppe aufhalten kann. Der Eintritt ist frei - bei Führungen und Projektarbeit ist eine Spende zur Unterstützung der Arbeit sehr willkommen. Eine Spendenquittung kann entsprechend ausgestellt werden.

Anmeldungen für Führungen, Projektarbeit und das Ferienprogramm sowie weitere Auskunft erhalten Sie unter der Telefonnummer 0228 - 69 52 40 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: gedenkstaette-bonn[at]netcologne.de

So finden Sie uns:
Die Gedenkstätte befindet sich in der Bonner Innenstadt, gegenüber der Universität in der Nähe des Hofgartens. Sie finden uns im Gebäude des Stadtmuseums im 1. Stock.
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit den U-Bahnlinien 16, 63 oder 66 bis zur Haltestelle „Universität/Markt“; mit dem Bus bis zur Haltestelle „Altes Rathaus/Markt.



Faltblatt der Gedenkstätte Bonn

Unser aktuelles Faltblatt mit Informationen zu unserer Dauerausstellung finden Sie hier.


Ihre Unterstützung zählt!

Fördern und sichern Sie unsere Arbeit - indem Sie Mitglied werden oder den Trägerverein finanziell unterstützen!

Den Mitgliedsantrag bzw. die Kontoverbindung für eine Spende erhalten Sie hier zum Download.


Spenden

Ihre Spende hilft uns und ist willkommen!

Spenden für die Arbeit der Gedenkstätte Bonn sind steuerlich absetzbar.



Gedenkstätte Bonn

(Kontonummer 30460;
 BLZ 370 501 98)

IBAN: DE93 3705 0198 0000 0304 60
BIC: COLSDE33

Sparkasse KölnBonn


Verwendungszweck: Spende


Gedenken an die Bonner Opfer des Nationalsozialimus

Die Gedenkstätte zeigt in einer Dauerausstellung die Ausgrenzung und Verfolgung von Menschen aus Bonn und der Region während der NS-Zeit und dokumentiert auch Versuche von Widerstand.
Vorgestellt werden zahlreiche Menschen, die aus unterschiedlichen ideologischen Gründen ausgegrenzt, verfolgt, inhaftiert und deportiert wurden. Viele flohen, noch viel mehr – darunter Juden, Patienten der Kliniken und andere - haben das nicht überlebt. Die Ausstellung erinnert auch an die nach Bonn verschleppten Zwangsarbeiter/innen und Kriegsgefangenen.

Zum Angebot der Gedenkstätte gehören Führungen und Workshops, Vorträge und Sonderausstellungen. In der Geschäftsstelle der Gedenkstätte stehen eine Präsenzbibliothek und ein Archiv für Besucher zur Verfügung.