Inhalt Seitenleiste

"Vor Tieren hatten wir keine Angs, nur vor Menschen" Kinder über den Holocaust in Polen

Verfasser:
Alfons Kenkmann, Elisabeth Kohlhaas, Astrid Wolters
Verlag:
Eigenverlag, Stadt Münster
Erscheinungsjahr:
2009
ISBN:
978-3-935811-02-6
Preis:
5,00 €

Kaum waren im Jahr 1944 die ersten Gebiete Polens durch die Rote Armee befreit, begann eine neu gegründete Zentrale Jüdische Historische Kommission, den Holocaust zu dokumentieren. Sie befragte Überlebende nach ihren Schicksalen während der Verfolgungszeit, darunter eigens auch Kinder. Die Kommission trug so in den frühen Nachkriegsjahren eine einzigartige Sammlung von Interviewprotokollen zusammen, die sich heute im Jüdischen Historischen Archiv in Warschau befindet.

Die bewegenden Interviewprotokolle schildern die bisher kaum bekannten Überlebenswege und -erfahrungen von jüdischen Kindern in Osteuropa. Sie zeigen damit eine vollkommen neue Perspektive. Anders als Anne Frank, deren viel gelesenes Tagebuch nach der Entdeckung im Versteck abbricht, hatten diese Kinder das Glück, in einer Kammer, im Wald oder in einem Lager zu überleben. Nach dem Krieg konnten sie über die Jahre der Verfolgung Zeugnis ablegen.

Die vorliegende Handreichung präsentiert acht Protokolle überlebender Kinder aus dem Warschauer Bestand unter didaktischen Gesichtspunkten. Zu jedem Protokoll stellt sie weitere Materialien zur Verfügung und formuliert Arbeitsanregungen. Auf diese Weise ermöglicht sie es ohne großen Aufwand, die Interviewprotokolle im Unterricht für einzelne Stunden oder für ein größeres Projekt zu verwenden.