Inhalt

Neue Medieneinheit "Wewelsburg - Schauplatz europäischer Geschichte" Jugendliche auf den Spuren von Verfolgten des NS- Regimes

Verfasst am 17. November 2008

Im Rahmen der Neukonzeption der Ausstellung „Wewelsburg 1933- 1945“ steht dem Kreismuseum Wewelsburg nun eine Medieneinheit zur Verfügung, die die individuellen Lebenswege von sechs Menschen aus Europa dokumentiert, die während des Nationalsozialismus von der SS verfolgt und in verschiedenen Lagern in Wewelsburg untergebracht waren.

Im so genannten „Learning Center“ können Jugendliche (ab Jahrgangsstufe 9) die individuellen Biografien kennen lernen, indem sie sich mit Fotos, Briefen, Dokumenten und Interviews mit den Überlebenden und deren Familien auseinandersetzen. Auf diese Weise erfahren sie, wie die NS-Politik die einzelnen Lebenswege beeinflusst hat. Hintergrundtexte, Fragestellungen und Impulse geben die Möglichkeit zu einer kritischen und auch gegenwartsbezogenen Auseinandersetzung mit der Zeit des Nationalsozialismus.

Die Medieneinheit geht auf die Forderung nach selbständigem Lernen und der Vermittlung von Medienkompetenz ein und ermöglicht die eigenständige Auseinandersetzung mit den präsentierten Inhalten. Die Ergebnisse sollen im Anschluss den MitschülerInnen vorgestellt und diskutiert werden. Die mehrsprachige Konzeption ermöglicht, dass deutsche Jugendliche sich mit französischen, polnischen und englischsprachigen Jugendlichen über die Erinnerungskultur in verschiedenen europäischen Ländern austauschen können.

Nach einer dreijährigen Recherchephase, in der die Überlebenden in den USA, Frankreich und Polen besucht und interviewt wurden, wird die im Rahmen des EU- Programms „Leader+“ geförderte Medieneinheit derzeit von SchülerInnen und LehrerInnen, die von pädagogischen Mitarbeitern der Gedenkstätte während der Arbeitsphase betreut werden, getestet.

zurück