Inhalt

Walter Krämer Von Siegen nach Buchenwald

Verfasser:
Klaus Dietermann/ Karl Prümm
Verlag:
Verlag der Gesellschaft f. Christl.-Jüd. Zusammenarbeit e.V. Siegen
Erscheinungsjahr:
1991
ISBN:
978-3980192613
Preis:
3,00 €

Erinnern ist ein mühsames Unterfangen. Es setzt die Bereitschaft von Menschen voraus, sich aktiv mit einem Thema zu beschäftigen, das einen bestimmten Stellenwert in unserer Gesellschaft besitzt. Die jüngere deutsche Geschichte bringt es nun mit sich, dass wir uns mit den Opfern (weniger Tätern!) im Land der Täter beschäftigen. Dieses Dilemma wird dadurch verschärft, dass hierbei von vielen noch zwischen Opfergruppen differenziert wird: "Akzeptierte Opfer" und "unerwünschte Opfer" gibt es da. Diese Unterscheidung treffen sogar bis heute die Opfer selbst untereinander! Der Siegener Kommunist Walter Krämer (1892 - 1941) gehört dabei eindeutig zu den "unerwünschten Opfern", die lieber vergessen und verschwiegen werden.

Im Mai 2000 verlieh der Staat Israel Walter Krämer den Titel "Gerechter der Völker". Dies ist die höchste Auszeichnung, die Israel an einen Nichtjuden vergeben kann. Im "Garten der Gerechten" in der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem wurde ein Baum auf seinen Namen gepflanzt. Damit ist er einer unter nur 400 Deutschen, die so geehrt wurden.