Inhalt

Besucherinformationen Gedenkstätte Petershagen

Gedenk- und Informationsstätte Alte Synagoge Petershagen

Der Bürgerverein "Arbeitsgemeinschaft Alte Synagoge Petershagen" hält das Gedenken an die in der Zeit des Nationalsozialismus ausgelöschte jüdische Gemeinde Petershagen wach. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, das wiederentdeckte und wiederhergestellte, in Norddeutschland einzigartige Ensemble aus ehemaliger Synagoge, jüdischer Schule, Mikwe und jüdischem Friedhof in der Petershäger Altstadt zu erhalten, die jüdische Geschichte der Region in einer Dauerausstellung, aber auch durch begleitende Wechselausstellungen sowie kulturelle Veranstaltungen den Besuchern näher zu bringen. Partner im Trägerverein sind die jüdische Kultusgemeinde Minden, die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Minden, der Kreis Minden-Lübbecke und die Stadt Petershagen.

Das Informations- und Dokumentationszentrum Alte Synagoge Petershagen ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Di. - Sa. 11-15 Uhr von April bis September,

ganzjährig sonntags 16 - 18 Uhr und jederzeit nach Vereinbarung unter

Tel. (05707) 1378 oder 2389.

Auf Wunsch werden Führungen und Vorträge für Gruppen und Schulklassen angeboten - auch in Kombination mit Stadtrundgängen durch die Ortsheimatpflege Petershagen. Die Kontaktdaten sind rechts zu finden.

So finden Sie uns

In der Altstadt von Petershagen stehen für Reisende mit dem Bus oder dem Auto genügend Parkmöglichkeiten auf dem Marktplatz zur Verfügung (Anfahrt über die Sparkassen- oder Kreuzstraße). Die Synagoge ist vom Marktplatz in wenigen Minuten zu erreichen.