Inhalt

Gedenkhallen-Film „Beate und Marlene“ auf den 51. Internationalen Hofer Filmtagen eingeladen Der von der Gedenkhalle im Jahr 2016 produzierte Dokumentarfilm „Beate und Marlene. Eine Gesellschaft braucht die Ausnahmen“ ist zu den 51. Internationalen Hofer Filmtagen eingeladen worden.

Verfasst am 21. Oktober 2017

Die Filmtage finden vom 24. bis zum 29. Oktober statt. Wim Wenders prägte das Motto HOF = HOME OF FILMS für die Hofer Filmtage, die eines der wichtigsten Filmfestivals in Deutschland sind.

Im Dokumentarfilm der Gedenkhalle geht es um zwei außergewöhnliche Frauen, die sich auf sehr besondere Weise in die deutsche Geschichte eingebracht haben: der Weltstar Marlene Dietrich und die „Nazi-Jägerin“ Beate Klarsfeld. Was kaum bekannt ist: beide Frauen kannten sich und hatten Kontakt zueinander. Sie schätzten und respektierten sich gegenseitig sehr für ihr Engagement gegen alte Nationalsozialisten und neue Rechtsextreme. Der Film folgt den Biografien dieser beiden Frauen, die beispielhaft Geschichte in Verantwortung vorlebten bzw. bis heute vorleben, und macht ihre Haltungen und Einstellungen deutlich.

Weitere Informationen unter  http://hofer-filmtage.com/

zurück