Inhalt

„Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife“: Roman fasziniert Ratsschüler Autorin Elisabeth Zöller aus Münster würdigt in der Villa ten Hompel mutige junge Menschen im Widerstreit gegen das NS-Regime. Lesung ausverkauft.

Verfasst am 08. Oktober 2012

(28.09.2012) Münster-Premiere mit besonderem historischen Bezug: „Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife“, heißt es unmissverständlich im Titel der Neuerscheinung aus der Feder der bundesweit bekannten Autorin Elisabeth Zöller, die ihr aktuelles Jugendbuch jetzt am Geschichtsort Villa ten Hompel der Stadt Münster präsentierte. Vier engagierte und sehr interessierte siebte Klassen des Ratsgymnasiums Münster verfolgten als Premierenpublikum mit Neugier und Spannung die ausgewählten Passagen aus dem am Montag erschienenen Roman, der Ereignisse des Kriegsjahres 1943 in Köln vor dem Hintergrund ganz persönlicher Beziehungen junger Leute veranschaulicht.

Der in Nazisprache so genannte „Halbjude“ Paul versucht unterzutauchen, um sein Leben zu retten. Er verliebt sich jedoch überraschend, was ihn Kontakt mit einer mutigen, kreativen Clique aus Edelweißpiraten bringt – andererseits aber auch in die akute Gefahr, von der Geheimen Staatspolizei entdeckt zu werden. Nach den Lesungen mit den Schülerinnen und Schüler, die viele kluge Rückfragen stellten, diskutierte Elisabeth Zöller abends zusätzlich vor ausverkauftem Hause mit literaturinteressierten Erwachsenen über ihr Werk, das auf historischen Fakten basiert. „Vaters Befehl oder Ein deutsches Mädel“, war als zweiter Titel Thema, zumal in dieser Geschichte die dunkle Entdeckung einer Annette-Schülerin im BDM und ihr Vater als ein Handlanger im Holocaust-Geschehen im Mittelpunkt stehen.

„Nach dem Krieg schien es zunächst so, als seien nur wenige Deutsche Adolf Hitler gefolgt“, erklärte Elisabeth Zöller den Klassen. „Leider war die Zahl seiner Anhänger vor dem Krieg jedoch ungeheuer groß.“ Elisabeth Zöller ist als Schriftstellerin Trägerin des renommierten Gustav-Heinemann-Friedenspreises in NRW und des Bundesverdienstkreuzes. Sie lebt mit ihrer Familie in Münster und widmete ihren neuesten Roman „Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife“, der im Carl Hanser-Verlag erschienen ist („Vaters Befehl“ bei Fischer Schatzinsel), ausdrücklich ihrem Mann Peter Sandmann. Buchhandlung Schatzinsel, Villa ten Hompel und die VereinigungGegen Vergessen – Für Demokratie e.V. ermöglichten die ausgesprochen gelungenen Veranstaltungen mit Elisabeth Zöller (Mitte links), hier auf dem Gruppenfoto gemeinsam mit der 7c und 7d des Ratsgymnasiums, mit dem Leiter der Villa ten Hompel, Christoph Spieker (hinten), sowie Annelie Wolthaus-Damberg (Mitte rechts), Dr. Anita Hamann und Burkhard Röwekamp (r.) aus dem Kollegium des Ratsgymnasiums, dessen Förderverein die Lesungen ebenfalls sehr unterstützte. Die Klassen 7a und 7b begleiteten Ute Luft, Christiane Bröcker, Elisabeth Serafim und Katharina Parusel.

zurück