Inhalt

Villa ten Hompel auf internationaler Tagung vertreten Thomas Köhler präsentierte im Rahmen internationaler Tagungen die Arbeit der Villa ten Hompel

Verfasst am 13. Dezember 2014

Thomas Köhler, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Villa ten Hompel,
stellte im November und Dezember auf zwei internationalen Tagungen die
Forschungs- und Vermittlungsansätze der Villa ten Hompel vor.

In Bregenz diskutierte er auf Einladung des Netzwerkes „erinnern.at“
mit Kolleginnen und Kollegen u.a. vom United States Holocaust Memorial
Museum Washington, dem Centre for Holocaust Education der University of
London und der Clark-University zum Thema „Learning about perpetrators
of the Nazi period”.

Im russischen Perm, der östlichsten Großstadt Europas, referierte
Thomas Köhler bei einem Wissenschaftsaustausch des “Petersburger
Dialoges” der Bundesregierung und des Rates des Präsidenten der
russischen Föderation. Auf dem Programm standen nicht nur Vorträge zu
transnationalen Perspektiven des Umgangs mit totalitärer Vergangenheit
in Deutschland und Russland, sondern auch die Gedenkstäte im ehemaligen
Gulag-Lager ”Perm 36” wurde besucht. Dort wurde über aktuelle
Konflikte zur zukünftigen Trägerschaft und wissenschaftlichen
Ausrichtung u.a. mit Vertreterinnen und Vertretern der
zivilgesellschaftlichen Initiative “memoirial” und dem Direktor des
Staatlichen Museums zur Geschichte des Gulag in Moskau diskutiert.

Für Rückfragen steht Ihnen Thomas Köhler unter Nr. 0251-492 7102 gerne
zur Verfügung.

zurück