Inhalt

Ursula Brenken im neuen Regionalleitungsteam „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ in der Villa ten Hompel

Verfasst am 28. November 2017

Eine Gratulation zum neuen Ehrenamt gab es jetzt von prominenter Stelle für Ursula Brenken aus Gievenbeck: Der vormalige Bundespräsident Joachim Gauck empfing persönlich als Ehrenvorsitzender von „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ bei der Mitgliederversammlung in Hannover die 32-jährige Lehrerin, die ab 2018 mit Horst Wiechers aus Münster die regionale Arbeitsgruppe der parteiübergreifenden Bundesvereinigung leiten wird. 

Erste Anlaufstelle für „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ im Münsterland ist die Villa ten Hompel, für die sich Horst Wiechers wie Ursula Brenken gleichermaßen engagieren und auf die Gauck in seinem Glückwunschwort gleich zu sprechen kam, zumal ihm in Münster in Kürze am 11. Dezember die Ehrendoktorwürde der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Uni Münster verliehen wird. Im Jahre 2015 hatte Horst Wiechers vor der Vollendung seines seiner Zeit 70. Lebensjahres das Bundesverdienstkreuz für sein Engagement rund um die Villa ten Hompel und für die Regionalarbeitsgruppe im Hause erhalten. „Gegen Vergessen Für Demokratie“ pocht auf Einsatz gegen Extremismus, Hass, Stereotype, Gewalt und auf Formen differenzierender Erinnerungskultur zu den verschiedenen Diktaturen des 20. Jahrhunderts in Deutschland.

zurück