Inhalt

Sprechertagung von Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. in der Villa ten Hompel Am 26. und 27.4.2013 tagen Sprecherinnen und Sprecher der Regionalen Arbeitsgruppen im Geschichtsort Villa ten Hompel in Münster

Verfasst am 25. April 2013

Hoher Besuch in Münster bei "Gegen Vergessen - Für Demokratie": Die
Regionalarbeitsgruppe der parteiübergreifenden Vereinigung empfängt am
Samstag den früheren Bundesminister und Leipziger Oberbürgermeister
Wolfgang Tiefensee. Im vergangenen Jahr übernahm der
Bundestagsabgeordnete als Nachfolger von Dr. h.c. Joachim Gauck den
Bundesvorsitz im Netzwerk, nachdem Gauck zum Bundespräsidenten gewählt
worden war. Tiefensee hat die Sprecherinnen und Sprecher aller
regionalen Gliederungen von "Gegen Vergessen - Für Demokratie" in die
Villa ten Hompel eingeladen. Das Programm dort gestalten Prof. Dr.
Alfons Kenkmann als Vorsitzender des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten
und Erinnerungsorte in NRW und Christoph Spieker, Leiter des
Geschichtsortes Villa ten Hompel, mit Horst Wiechers und Winfried
Nachtwei MdB a.D., der - wie Kenkmann - dem erweiterten Bundesvorstand
angehört. Vorgestellt werden u.a. Pläne zur Neukonzeption der
Ausstellung in der Villa ten Hompel. "Gegen Vergessen - Für Demokratie"
hat seinen Sitz im Berliner Bendlerblock, zu dem auch die Gedenkstätte
Deutscher Widerstand und der Ehrenhof mit Stauffenberg-Mahnmal gehören.
Die Sprecher-Tagung findet jährlich an wechselnden Orten im Bundesgebiet
statt.

zurück