Inhalt

Paul Wulf-Statue kehrt zurück nach Münster Statue des NS-Opfers erhält festen Standort in der Münsteraner Innenstadt

Verfasst am 01. September 2010

Am Sonntag, den 05. September 2010, wird die Skulptur der Künstlerin Silke Wagner durch Oberbürgermeister Lewe persönlich in einer Feierstunde begrüßt. Die 3,70 Meter hohe Statue mit der charakteristischen Brille hatte während der „skulptur projekte 07" deutlich an Publikumssympathie gewonnen.

Pionierarbeit gegen NS- Verbrechen

Die Skulptur erinnert an die Person Paul Wulf. Der NS-Verfolgte und historische Aufklärer hatte in der Region aus eigenem Antrieb Pionierarbeit geleistet. Mit Klebstoff,  Buntstiften und Schere collagierte er aus Archiv- und Literaturkopien Aufklärungsplakate. Er nannte Täter und Verantwortliche und scheute nicht davor zurück die Aktualisierung der NS-Themata zu beklagen.

Forum für aktive Aufklärungsarbeit im Sinne Wulfs

Nach einer dreijährigen Standzeit an der Promenade in der Innenstadt von Münster wird Paul Wulf als Skulptur darin zurückkehren, wo bereits heute sein Nachlass liegt, in die Villa ten Hompel. Dann wird auf der Statue auch eine Fläche genutzt werden, die Projekt-Arbeitsergebnisse aus der Gedenkstättenarbeit in der Villa präsentiert.

zurück