Inhalt

Orte und Zeugnisse von NS-Verbrechen in der Region Lublin: Exkursion zu Gedenkstätten Das HU-Bildungswerk NRW, Villa ten Hompel und Kooperationspartner bieten eine Fahrt für Multiplikatoren im Herbst an. Das Treffen zum Tagungsauftakt findet in Warschau bei eigener Anreise statt.

Verfasst am 18. Mai 2018

Eine besondere Gedenkstätten-Exkursion für Lehrerinnen, Lehrer, Gedenkstätten-Guides und Menschen in anderen Institutionen der historisch-politischen Bildung bieten das HU-Bildungswerk NRW und die Villa ten Hompel im Oktober an der Seite engagierter Kooperationspartner an. Ziele sind u.a. die KZ-Gedenkstätten im heutigen Ostpolen, die von Münsters Partnerstadt Lublin aus aufgesucht werden. Tagungsauftakt wird in Warschau sein bei Anreise unter eigener Regie. Das Angebot eignet sich insbesondere für Planerinnen und Planer von Exkursionen mit Austausch-, Schul-, Jugend- oder Erwachsenengruppen. Das Projekt wird großzügig von der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen unterstützt und vom Förderverein Villa ten Hompel realisiert. Die Tagungsleitung teilen sich Dr. Paul Ciupke aus dem Bildungswerk der Humanistischen Union in NRW, Wiesław Wysok von der KZ-Gedenkstätte Majdanek und Stefan Querl aus dem Team des Geschichtsortes.

Direktkontakt für Anmeldungen oder Fragen unter Telefon 0201/227982 beim HU-Bildungswerk NRW. Mehr zu Programm, Preis, Exkursionsdaten und den Kooperationspartnern:

http://hu-bildungswerk.de/fortbildung-in-lublinpolen/

Anmeldungen sind per Mail möglich.

zurück