Inhalt

Netzwerk "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" im Münsterland aktiv Starke Regionalgruppe gründete sich am Geschichtsort Villa ten Hompel / Dr. Gudrun Tscherpel koordiniert die Aktivitäten.

Verfasst am 15. August 2006

Flagge gegen Gewalt und Fremdenhass zeigen über 600 Schulen in ganz Europa, die sich im Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR-SMC) zusammengeschlossen haben. Doch nicht nur grenzüberschreitend, vor allem auch regional konzentrieren Klassen, Kurse und Kollegien verstärkt ihre Kräfte für mehr Toleranz, Zivilcourage und Schutz von Minderheiten. So gründete sich am Geschichtsort Villa ten Hompel der Stadt Münster ein eigener Zusammenschluss aller aktiven Schulen des Münsterlandes, denn das Netzwerk erstreckt sich hier bereits von Haltern, Olfen und Selm bis Ibbenbüren, vom Kreis Coesfeld und von Kinderhaus im Norden Münsters bis Borken, Rheine und Westercappeln.

Unabhängig von Schulformen, Orts- und Kreisgrenzen sollen künftig Ideen ausgetauscht und gemeinsame Regionalprojekte angeschoben werden, hieß es bei dem Auftakttreffen in der Villa ten Hompel, das Jugendliche und Lehrerinnen ausgestalteten. Besonderheit des „großen“ Netzwerkes: Um den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ offiziell zu erlangen, bedarf es nicht allein eines Briefes, Beschlusses oder Votums von Schulleitung, Lehrerrat, SV, Elternschaft oder dergleichen. Vielmehr muss die gesamte Schulgemeinde in der Sache an einem Strang ziehen, zum Beispiel für eine Unterschriftensammlung, die erst dann als erfolgreich gilt, wenn mindestens 70 Prozent aller Schulangehörigen (also einschließlich der Mitarbeitenden in Sekretariat, Hausdienst, Schulmensa, Sozialarbeit oder in anderen Aufgabenbereichen) für das Anliegen gewonnen wurden. Danach dann kann die konkrete Projektarbeit beginnen, etwa in AGs.

Als neue Ansprechpartnerin fürs Münsterland erklärte sich Dr. Gudrun Tscherpel aus Münster bereit, Planungen und Vorhaben entsprechend zu koordinieren und interessierten Neueinsteigern die Angebote des Netzwerkes nahe zu bringen. Dr. Gudrun Tscherpel unterrichtet Englisch und Geschichte an der Europa-Schule Goethe-Gymnasium in Ibbenbüren. Als Treffpunkt und feste Anlaufstelle steht die Villa ten Hompel in Münster zur Verfügung, die u.a. Material von SOR-SMC bereithält (Kontakt: Stefan Querl, Tel. 0251/492-7107). Gerade an diesem historischen Ort sei entsprechendes Engagement der Schüler, Lehrer und AGs sowie die Bündelung von Aktivitäten von besonderer Bedeutung, unterstrich der scheidende SOR-SMC-Landeskoordinator Ulrich Schultze, der die Gründung starker Regionalgruppen in Nordrhein-Westfalen vorangetrieben hatte. Das nächste Treffen von interessierten Mitstreitern aus dem Münsterland soll am Mittwoch, 18. Oktober, 17 Uhr am Geschichtsort Villa ten Hompel Münster, Kaiser-Wilhelm-Ring 28, stattfinden.

zurück