Inhalt

Junge Forscher in der Villa ten Hompel

Verfasst am 08. Oktober 2007

Der Monat Oktober bietet gleich drei Veranstaltungen, die jungen Nachwuchsforschern aus dem Umfeld der Villa ten Hompel eine Chance zur Präsentation ihrer aktuellen Forschungsergebnisse ermöglichen. Am Mittwoch, dem 10.10.2007 um 20.00 Uhr beginnt Ansgar Burchard mit einem hochaktuellen und polizeihistorischen Thema: Dem Auslandseinsatz der Polizei als Export der besonderen Art in alle Krisengebiete der Welt seit 1994. Mit seiner Magisterarbeit hat Burchard, seit 2004 studentischer Mitarbeiter in verschiedenen Projekten des Geschichtsortes, Einsatzkonzepte, -formen und Erfahrungen der Polizei untersucht.

Thomas Köhler, zur Zeit mit einem Lehrauftrag an der WWU tätig, wird im Rahmen der Sonderveranstaltungen zum „Westfälischen Frieden – gestern, heute, morgen“ einen Beitrag zur Rolle der Religion in den politischen Auseinandersetzungen der Welt liefern. Er wird am Sonntag, den 21.10.2007 um 17.00 Uhr eine Spezialführung durch die Villa ten Hompel anbieten und dabei über sein Forschungsgebiet, die NS-Weltanschauung berichten. Ihre Funktion als mentales Marschgepäck und Religionsersatz im Zweiten Weltkrieg kann er mit eindrucksvollen Belegen dokumentieren.

Ein weiterer ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter der Villa ten Hompel, Rainer Stoye, heute selbst im Polizeidienst, wird am Mittwoch, dem 24.10.2007, über die Ermittlungen berichten, die den Fall der toten Kinder von den Menden aufklären konnten. Das Landeskriminalamt, bei dem Stoye unterstützend tätig war, konnte diesen Fall eines vermuteten Kriegsendverbrechen an Kranken aufklären.

Den Abschluss des Veranstaltungsmonats Oktober bietet eine weitere Veranstaltung der „Tischgespräche“ mit Andres Breiing am 31.10.2007. Im Gegensatz zu den anderen kostenfreien Veranstaltungen wird hier ein Eintritt (10 Euro) erhoben und um telefonische Voranmeldung (0251/492-7101) gebeten.

zurück