Inhalt

Geh denken? Erinnerungskultur im Wandel Politische Podiumsdiskussion im Zuge der Münsteraner Wochen gegen Rassismus am Donnerstag, 21. März

Verfasst am 08. März 2019

Beginn ist am Donnerstag, den 21. März, um 19 Uhr im Café Pension Schmidt, Alter Steinweg 37 in Münster. Eintritt frei. Fragen, Kritik und eigene Impulse der Zuhörerinnen und Zuhörer sind an dem Abend ausdrücklich erwünscht.    Das Holocaust-Gedenken ist fester Bestandteil der deutschen kulturellen Identität geworden. Zunehmender Antisemitismus und Einflüsse wie der Verlust der Zeitzeuginnen- und Zeitzeugen-Generation stellen jedoch die heutige Erinnerungskultur vor neue Herausforderungen. Die Gäste beleuchten die aktuellen Entwicklungen und diskutieren eventuelle Gegenmaßnahmen in einer Podiumsrunde, die von der bündnisgrünen Arbeitsgemeinschaft gegen Antisemitismus in Kooperation mit der Regionalarbeitsgruppe von "Gegen Vergessen - Für Demokratie" im Münsterland und weiteren Mitstreiterinnen und Mitstreitern veranstaltet wird im Rahmen der Münsteraner "Wochen gegen Rassismus". 

Auf dem Podium: Sylvia Löhrmann, Staatsministerin a.D. und frühere Vize-Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Bündnis 90/Die Grünen, Eva Berendsen aus der Frankfurter Bildungsstätte Anne Frank, Stefan Querl von der Regionalarbeitsgruppe bei "Gegen Vergessen Für Demokratie" in der Villa ten Hompel sowie Margarita Voloj, Ehrenamtliche in der jüdischen Gemeinde Münster. Moderation: Anna Blundell, Vorstandssprecherin Bündnis 90/Die Grünen im Kreisverband Münster. Mehr zu den "Wochen gegen Rassismus":

https://www.stadt-muenster.de/zuwanderung/aktuelles/programm-der-muensteraner-wochen-gegen-rassismus.html

zurück