Inhalt

5000 Besucher in der Ausstellung "Sonderzüge in den Tod"

Verfasst am 03. Juni 2008

Die Initiative Deportationsausstellung (www.deportationsausstellung.de)

konnte am Sonntag die 5000te

Besucherin der Ausstellung "Sonderzüge in den Tod. Die Deportationen mit der Deutsche Reichsbahn" im Hauptbahnhof in Münster begrüßen.

Frau Hedwig Schnieders, die zusammen mit Margit Schimanski nach einer Fahrradtour in den Gepäcktunnel gekommen war, erhielt von Matthias Ester und Andreas Determann, als Vertreter der Veranstalter, das Buch der

Riga-Überlebenden Gertrude Schneider als Geschenk.

Die Wanderausstellung der Deutschen Bahn, die im Gepäcktunnel des

Hauptbahnhofs Münster mit einer regionalen Erweiterung gezeigt wird, ist noch bis zum 15. Juni 2008 in Münster zu sehen.

Übrigens, auch die Begleitveranstaltungen

(http://www.deportationsausstellung.de/begleitprg.html) hatten bisher bereits über 2000 Besucher.

zurück