Inhalt

Kindertransporte aus NRW 1938/39 Neue Website des Lern- und Gedenkorts Jawne

Verfasst am 10. Oktober 2011

Die Website www.kindertransporte-nrw.eu ist das erste Ergebnis des Projekts "Kindertransporte aus Nordrhein-Westfalen", das der Lern- und Gedenkort Jawne der Öffentlichkeit vorstellt.

Mehr als 10.000 Kinder und Jugendliche wurden nach dem Novemberprogrom (9./10. November 1938) mithilfe des sogenannten Kindertransport aus dem deutschen Herrschaftsbereich nach Großbritannien gerettet, bis der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs am 1. September 1939 die Fortsetzung dieser Rettungsaktion unmöglich machte. Neben der Jugend-Aliyah nach Palästina war der Kindertransport das bedeutendste Werk zur Rettung von Kindern und Jugendlichen vor der nationalsozialistischen Verfolgung.

Das im Jahr 2010 begonnene Projekt "Kindertransporte aus Nordrhein-Westfalen" des Lern- und Gedenkorts Jawne hat das Ziel, die trotz vieler Einzelinitiativen bisher noch nicht zusammenhängend erforschte Geschichte der Kindertransporte aus dem Rheinland und Westfalen aufzuarbeiten und 2013 – zum 75. Jahrestag des Beginns der „Kindertransporte“ – in einer Ausstellung an mehreren Orten zu präsentieren.

Anhand von Interviewauszügen (teils in deutscher, teils in englischer Sprache), Fotos und Dokumenten werden in www.kindertransporte-nrw.eu die Lebensgeschichten von vier Frauen und neun Männern erzählt, die als Kinder und Jugendliche (bzw. als junge Lehrerin) 1938/39 aus dem heutigen Nordrhein-Westfalen nach Großbritannien emigrieren konnten. Weitere Kapitel erläutern den Kontext – die allgemeine Geschichte der Kindertransporte und die Geschichte der Transporte aus Städten und Kreisen, die heute zu Nordrhein-Westfalen gehören. Die Website richtet sich insbesondere an Schulklassen und Jugendgruppen, darüber hinaus auch alle interessierten Menschen im In- und Ausland.

zurück