Inhalt

20.09.2018 - Auftaktveranstaltung: 40 Jahre Majdanek-Prozess Düsseldorf

Vor 40 Jahren standen Angehörige der SS-Wachmannschaften des ehemaligen KZ Majdanek vor dem Düsseldorfer Landgericht. Der Prozess wurde zu einem der längsten, aufwändigsten und umstrittensten Verfahren der deutschen Justizgeschichte. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat in Erinnerung an diesen Prozess eine Veranstaltungsreihe initiiert: "Az. XVII - 1/75 (S). Der Düsseldorfer Majdanek-Prozess, die deutsche Justiz und die NS-Verbrechen". Die Auftaktveranstaltung findet am 20.9.2018 (18-20 Uhr) am Erinnerungsort bzw. in der Hochschulbibliothek statt.

Zeit: 18:00 bis 20:00
Ort: 40476 Düsseldorf, Münsterstr. 156, Geb. 1 (Erinnerungsort/Hochschulbibliothek)
Preis: Eintritt frei

09.09.2018 - Tag des offenen Denkmals: Erinnerungsort Alter Schlachthof

Zum dritten Mal seit der Eröffnung des Erinnerungsortes Alter Schlachthof beteiligt sich die Hochschule Düsseldorf am bundesweiten Tag des offenen Denkmals. Erneut haben wir ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zusammengestellt: Studierende, Professor*innen und Künstler*innen präsentieren Projekte rund um den Erinnerungsort. Stündlich werden Führungen durch die Dauerausstellung und die ehemalige Viehhalle des Schlachthofs angeboten, in der sich heute Hochschulbibliothek und Campus-IT befinden...

Zeit: 12:00 bis 20:00
Ort: 40476 Düsseldorf, Münsterstr. 156, Geb. 1 (Erinnerungsort/Hochschulbibliothek)
Preis: Eintritt frei

14.12.2017 - Vortrag Stefan Mühlhausen: Widerstand bei Rheinmetall während der NS-Herrschaft

Rheinmetall, in unmittelbarer Nachbarschaft zum damaligen Schlachthof gelegen, ist einer der bedeutendsten deutschen Rüstungskonzerne. Während des Krieges wurden hier nicht nur Tausende ausländischer ZwangsarbeiterInnen eingesetzt. Der Historiker Stefan Mühlhausen berichtet, dass es schon bald Widerstand aus dem ArbeiterInnenmilieu gab, der unter den Bedingungen der NS-Terrorherrschaft besorgt die massive Aufrüstung in den 1930er Jahren verfolgte und während des Krieges versuchte, Sand in die gut geölte Rüstungsmaschinerie zu streuen.

Zeit: 18.30 bis 20.00
Ort: 40476 Düsseldorf, Münsterstraße 156, Hochschule Düsseldorf, Geb. 3, R. 1.001
Preis: Eintritt frei!

30.11.2017 - Manfred Schmitz-Berg: Wieder gut gemacht? Die Geschichte der Wiedergutmachung seit 1945 (Vortrag am 30.11.2017)

Die nationalsozialistische Terrorherrschaft führte zu millionenfachem Mord und ungezählten Verbrechen. Gab es für die Betroffenen eine „Wiedergutmachung“, und in welcher Form erfolgte sie? Manfred Schmitz-Berg, früher Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf, stellt sein neues Buch vor, in dem er die wichtigsten historischen Fakten vermittelt und anhand von Einzelschicksalen schildert, wie die Bundesrepublik mit den Verbrechen des NS-Staats umging. Neben den Geschädigten kommen auch Personen zu Wort, die mit dem Thema der „Wiedergutmachung“ beschäftigt waren oder noch sind.

Zeit: 18.30 bis 20.00
Ort: 40476 Hochschule Düsseldorf, Münsterstraße 156, Geb. 3, R. 1.001
Preis: Eintritt frei