Inhalt

Besuch aus Hamm in der ehemaligen Synagoge

Verfasst am 24. Januar 2011

Mit großem Interesse und Forschungseifer untersuchten die 13 Schüler der Alfred-Delp-Schule aus Hamm die Ausstellungsobjekte in der Drensteinfurter Synagoge, die sie am Freitagmorgen zusammen mit ihren Lehrern besuchten. Im Rahmen des Unterrichtsthemas „Weltreligionen“ beschäftigten sie sich mit dem Judentum und zugleich mit dem Schicksal der jüdischen Gemeinde in Drensteinfurt während des Dritten Reichs.
Die Bildergalerie zu den früher hier lebenden jüdischen Bürgern fand ihr besonderes Interesse, ebenso das maßstabgetreue Synagogenmodell, das Schüler der hiesigen Städtischen Realschule angefertigt haben. Den Abschluss der Erkundung bildete der Besuch des jüdischen
Friedhofs an der Kleiststraße, an dessen Grabmalen die Schüler Spuren der jüdischen Geschichte Drensteinfurts entdecken konnten.

Alfred Delp, 1907-1945, katholischer Theologe, Widerstandskämpfer im Dritten Reich, nach dem missglückten Attentat vom 20. Juli verhaftet, im Januar 1945 zum Tode verurteilt und im Februar in Berlin-Plötzensee hingerichtet.

Sabine Omland

zurück