Inhalt

Ausstellungen „RosaRot“ und „Die zehn Gebote“

Verfasst am 19. Februar 2011

Drensteinfurt - Ein Blick auf das vergangene und auf das kommende Jahr warfen am Donnerstagnachmittag die zehn Anwesenden bei der Mitgliederversammlung des Synagogenvereins in der Alten Post.

Der Vorsitzende, Dr. Kurt Omland, berichtete über das jiddische Folk-Konzert, das gut besucht worden sei, und über eine Filmvorführung zum Holocaust-Gedenktag. Außerdem verwies er auf den Vortrag von Rainer Schepper über das zweifelhafte Leben von Karl Wagenfeld, was für erhebliche Diskussionen im Rat geführt habe, und auf die Bücherausstellung in Zusammenarbeit mit Haupt- und Realschule mit dem Titel „Nesthäkchen kommt ins KZ“. Am Jahresende wurde an den „Stolpersteinen“, die zur Erinnerung an die Deportation der Juden aus Drensteinfurt gesetzt worden sind, eine Gedenkveranstaltung organisiert.

Im laufenden Jahr hat der Synagogenverein wieder einige Projekte in Planung. Am 6. März beginnt die Ausstellung „RosaRot“ von Christiana Diallo-Morick in der Synagoge. Weitere Aktionen sind zur „Woche der Brüderlichkeit“ und zum „Kultursommer“ geplant. Im Oktober findet eine weitere Ausstellung in der Synagoge statt. Wolfram Heistermann präsentiert Bilder unter dem Titel „Die zehn Gebote“.

Die Vorstandszusammensetzung bleibt unverändert. Er besteht weiterhin aus Dr. Kurt Omland, Sabine Omland, Margarete Silling, Waltraud Angenendt, Dr. Walter Huge und Hans-Georg Hartberger.

zurück