Inhalt

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung: „Gegen das Vergessen“ Seit 2014 trifft und porträtiert der deutsch-italienische Fotograf und Filmemacher Luigi Toscano weltweit Überlebende der NS-Verfolgung. Mehr als 400 dieser Begegnungen gab es bereits in Deutschland, den USA, Österreich, der Ukraine, Russland, Israel, den Niederlanden und Weißrussland. Unter dem Titel „Gegen das Vergessen“ präsentiert er sein multimediales Erinnerungsprojekt auf der ganzen Welt.

Datum: 24.10.2020 14:00
Ort: 44139 Florianturm im Westfalenpark Dortmund
Preis: kostenlos

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung

„Gegen das Vergessen“

24. Oktober, 14:00 Uhr, Terrasse am Florianturm (bei Unwetter: Café im Florianturm), Westfalenpark

Seit 2014 trifft und porträtiert der deutsch-italienische Fotograf und Filmemacher Luigi Toscano weltweit Überlebende der NS-Verfolgung. Mehr als 400 dieser Begegnungen gab es bereits in Deutschland, den USA, Österreich, der Ukraine, Russland, Israel, den Niederlanden und Weißrussland. Unter dem Titel „Gegen das Vergessen“ präsentiert er sein multimediales Erinnerungsprojekt auf der ganzen Welt.

Auf Initiative des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW kommen seine überlebensgroßen Porträts nun auch nach Dortmund: Vom 24. Oktober bis 9. November ist die Open-Air-Ausstellung „Gegen das Vergessen“ im Westfalenpark Dortmund zu sehen. Rund 70 Werke säumen den Weg vom Eingang Ruhrallee bis zum Florianturm.

Ablauf:

Grußworte durch den Parlamentarischen Staatssekretär Klaus Kaiser und Bürgermeister Manfred Sauer

Vorstellung des Projektes und der Ausstellung durch Luigi Toscano

Beitrag von Schüler*innen des Westfalenkollegs Dortmund, die die Patenschaft für die Dortmunder Schau übernommen haben

Moderation: Markus Günnewig, Leiter der Gedenkstätte Steinwache

Die Veranstaltung ist pandemiebedingt auf maximal 80 Publikumsplätze beschränkt. Wir bitten um Anmeldung unter gegen-das-vergessen@fulfil.de. Die Anmeldung beinhaltet freien Eintritt in den Westfalenpark.

Archiv