Inhalt

„(Politisches) Engagement jüdischer Frauen in Geschichte und Gegenwart“

Datum: 21.03.2017 18:00 Uhr
Ort: 46282 Dorsten
Preis: 4,00 €, ermäßigt 1,50 € pro Person

Ausstellungsführung und Gespräch mit Dr. Cordula Lissner.

Der 1904 gegründete Jüdische Frauenbund stritt für die Emanzipation von Frauen innerhalb eines selbstbewussten Judentums. Aber nicht nur in der Frauenbewegung, sondern auch in der Geschichte des partei- und gesellschaftspolitischen Engagements spielten jüdische Frauen immer wieder eine wichtige Rolle. Bei einem Rundgang durch die Dauerausstellung des Jüdischen Museums und anschließendem Gespräch lernen wir eine Reihe mutiger Frauen wie Jeanette Wolff kennen, die auf unterschiedliche Weise die westfälisch-jüdische Geschichte mitgeprägt haben.

Dr. Cordula Lissner ist Historikerin mit den Schwerpunkten deutsch-jüdische Geschichte, Migrationsgeschichte und historische Frauenforschung. Im Jüdischen Museum Westfalen plant sie für die neue Dauerausstellung auch eine Station zur Geschichte der jüdischen Frauenbewegung.

- im Rahmen der Frauenkulturtage -

Archiv