Inhalt

Besucherinformationen Geschichtsort Humberghaus


Humberghaus Dingden
Hohe Straße 1
46499 Hamminkeln-Dingden

Telefon: (0049)-(0)2852-9656831
E-Mail: info@humberghaus.de
Weitere Informationen auch auf der Homepage des Geschichtsorts: www.humberghaus.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten der Dauerausstellung
Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Anmeldungen für Führungen und weitere Auskunft erhalten Sie unter der Telefonnummer 02852-9656831 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@humberghaus.de


So finden Sie uns

Zu Fuß vom Bahnhof Dingden ca. 5 Minuten in die Hohe Straße, entweder über die Marienvreder Straße oder Stockkamp/Thingstraße.


Geschichtsort Humberghaus - Geschichte einer deutschen Familie

Im Haus in der Hohen Straße 13 in Dingden wohnte bis 1941 die jüdische Familie Humberg. Sie betrieb eine Metzgerei und einen Manufakturwarenladen. Die Eltern, Rosalia und Abraham, und ihre sieben Kinder waren geschätzte Mitglieder der Dorfgemeinschaft. Doch die Familie Humberg wurde - wie Millionen Juden - zum Opfer der systematischen Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung durch die Nationalsozialisten.

Projektträger des Geschichtsorts Humberghaus ist der Heimatverein Dingden e.V. mit über 600 Mitgliedern. 2001 begannen sie mit der Renovierung des Humberghauses. Dank der Unterstützung des Landschaftsverbands Rheinland, der NRW-Stiftung und der Bezirksregierung Düsseldorf, sowie der Beratung durch das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege konnte das Haus bis 2010 fachgerecht renoviert und teilweise ergänzt werden. Nun lädt es ein, sich in die Atmosphäre des Hauses um 1940 und damit auch in jüdisches Leben in Dingden in dieser Zeit einzufühlen.

Mit einem multimedialen Guide lassen sich die Räume eigenständig und individuell erkunden. Einzelne Sequenzen informieren über die jeweiligen Räume, Biografien der einzelnen Familienmitglieder oder geben Erläuterungen zu jüdischer Kultur und jüdischem Leben in Dingden.