Inhalt

27.01.2017 - Gedenkstunde, Gedenkbuch und Spielfilm: Susanne Heim erinnert an Verfolgung der Juden

Gedenkstunde

Zeit: 12:00
Ort: 53177 Bonn Kammerspiele Bad Godesberg, Am Michaelshof 9
Preis: kostenfrei

27.01.2017 - Eintrag in das Gedenkbuch für Bonner Opfer des Nationalsozialismus

Zeit: 15:30
Ort: 53113 Bonn Gedenkraum der Gedenkstätte Bonn, Franziskanerstr. 9, 1.OG
Preis: kostenfrei

27.01.2017 - Spielfilm „Nebel im August“

Zeit: 19:30
Ort: 53115 Bonn Kino des Rheinischen Landesmuseums Bonn, Colmantstr. 14–16
Preis: kostenfrei

05.03.2015 - Vortrag von Ruth Frenk:„Musik im KZ Theresienstadt“ „Kulturwille ist Lebenswille - Das Vermächtnis der Komponisten im KZ Theresienstadt“

Vortrag von Ruth Frenk während der Jüdischen Kulturtage in Bonn angekommen – jüdisches [er]leben vom 22. Februar bis 22. März 2015

Zeit: 19.00
Ort: 53113 Bonn Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialiusmus, Franziskanerstr. 9
Preis: kostenlos

24.02.2015 - Lorenz S. Beckhardt: Der Jude mit dem Hakenkreuz - Meine deutsche Familie

Buchvorstellung am 24. Februar 2015 im Haus der Geschichte (Bonn)

Zeit: 19.00
Ort: 53113 Haus der Geschichte Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn
Preis: kostenlos

27.01.2015 - Gedenkstunde an die Opfer des Nationalsozialismus

Eine Veranstaltung der Stadt Bonn in Zusammenarbeit mit der Initiative zum Gedenken an die Bonner Opfer des Nationalsozialismus Seit 1995 ist der 27. Januar – der Jahrestag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz – in Deutschland Gedenktag an alle Opfer des Nationalsozialismus.

Zeit: 18.00
Ort: 53177 Kammerspiele Bonn, Am Michaelshof 9, 53177 Bonn
Preis: kostenlos

07.01.2015 bis 11.02.2015 - Die Klabers – Geschichte einer jüdischen Familie aus dem Rheinland

Eine Ausstellung der Gedenkstätte Bonn Verlängert bis zum 11. Februar 2015

Zeit:
Ort: Geschäftsstelle der Gedenkstätte Bonn im Erdgeschoss, Franziskanerstraße 9, 53113 Bonn
Preis: kostenlos

03.06.2014 - Buchvorstellung: Jiddisch im Rheinland

Die Gedenkstätte Bonn und das LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte (ILR) laden herzlich zur Buchvorstellung ein am 3. Juni 2014, 19.30 Uhr in die Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus – An der Synagoge e.V., Franziskanerstraße 9 (Erdgeschoss), 53113 Bonn. Das Jiddische hat in unserer Region eine lange Geschichte, immerhin wurde schon im kölnischen Mittelalter nachweislich eine „rheinische“ Form des Westjiddischen gesprochen. Seit dieser Zeit haben im Rheinland jiddisch und rheinisch sprechende Menschen zusammengelebt und miteinander kommuniziert, haben sich ihre Sprachen gegenseitig beeinflusst und dabei bis heute unüberhörbare Spuren hinterlassen. Diese sind noch heute in der Alltagssprache und in den Dialekten gegenwärtig, auch wenn das Westjiddische selbst seit 100 Jahren als ausgestorben gilt.

Zeit: 19.30
Ort: 53113 Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus – An der Synagoge e.V., Franziskanerstraße 9 (Erdgeschoss), 53113 Bonn
Preis: kostenlos

08.05.2014 - Gedenkveranstaltung anlässlich des 81. Jahrestages der Bücherverbrennung

Gedenkveranstaltung anlässlich des 81. Jahrestages der Bücherverbrennung am 08.05. um 12 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus In diesem Jahr gestalten Schülerinnen und Schüler des Clara-Schumann-Gymnasiums die Gedenkveranstaltung mit Lesungen und Musik verfolgter und verbrannter Autorinnen, Autoren und Komponisten. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch eröffnet die Gedenkveranstaltung.

Zeit: 12.00
Ort: 53111 Bonn, Am Markt 1, vor dem Alten Rathaus
Preis: frei

08.04.2014 - Swetlana Alexijewisch „Secondhand-Zeit“

Lesung und Gespräch mit der Autorin Moderation: Gerd Koenen Übersetzung: Ganna-Maria Braungardt Dienstag, 8. April, 19:30Uhr, Haus der Geschichte Swetlana Alexijewitsch, Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels 2013, ist eine der herausragenden Gestalten in der postsowjetischen Literatur. Sie schuf in ihren auf Interviews beruhenden dokumentarischen „Romanen in Stimmen“ eine ganz eigene literarische Gattung. Mit dieser Herangehensweise einer emotionalisierten Geschichtsschreibung ist sie zum moralischen Gedächtnis ihrer Mitmenschen in Weißrussland, Russland und der Ukraine geworden. In „Secondhand-Zeit. Leben auf den Trümmern des Sozialismus“ lässt sie einen vielstimmigen Chor von den radikalen gesellschaftlichen Umwandlungen der postsowjetischen Zeit erzählen, von ihren Verunsicherungen und Katastrophen.

Zeit: 19.30
Ort: 53113 Bonn, Willy-Brandt-Allee 14
Preis: 12€ / erm. 6€