Inhalt

Die Gedenkstätte Bonn empfängt anlässlich des Tages der Deutschen Einheit und des NRW-Tages den Arbeitskreis Vom 1.-3. Oktober präsentieren sich der Arbeitskreis und die NS-Gedenkstätten aus NRW in Bonn mit einem vielfältigen Programm

Verfasst am 21. September 2011

Am Tag der Deutschen Einheit und NRW-Tag lädt die Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus den Arbeitskreis und dessen unterschiedliche Einrichtungen aus NRW ein. Die Gedenkstätte selber zeigt die Dauerausstellung zum Thema Verfolgung, Ermordung und Widerstand vom 1.10.2011 bis 3.10.2011 von 11 bis 18 Uhr.

Die Dauerausstellung setzt sich mit den Menschen aus Bonn auseinander, die verfolgt, inhaftiert, deportiert und ermordet wurden oder gezwungen waren Deutschland zu verlassen. Darüber hinaus wird der Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. gemeinsam mit mehreren Mitgliedern seine Einrichtungen präsentieren und die politisch-historische Bildungsarbeit in verschiedenen Städten in NRW vorstellen. Angeboten werden Kurzführungen, Lesungen, Zeitzeugengespräche, Filmvorführungen, Informationsgespräche und vieles mehr. Dieses Angebot wird von der Landeszentrale für politische Bildung NRW und der Staatskanzlei des Landes NRW unterstützt.

Neben diesen an allen drei Tagen stattfindenden Programmpunkten ist unter anderem der Besuch von Gunter Demnig am Sonntag ab 14 Uhr einer der Höhepunkte. Der Künstler wird sein Projekt „Stolpersteine“ vorstellen, in dessen Rahmen er seit den 1990er Jahren in vielen deutschen Städten, seit 2002 in Bonn und seit einigen Jahren auch im europäischen Ausland Gedenksteine aus Messing im Trottoir verlegt, um so an die Opfer der NS-Zeit an ihrem letzten Wohnort zu erinnern.
Darüber hinaus wird am Samstag Nachmittag ab 14 Uhr - wenn sich auch der Arbeitskreis vorstellen wird - Livemusik von Matthias Höhn geboten. Am Montag Nachmittag lesen Olaf Guercke und Stefan Schmauke bei musikalischer Begleitung von Frank Beilstein aus "Winterspaziergang durch Bonn".


Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, am Programm teilzunehmen oder die Gedenkstätte zu besuchen. Der Eintritt ist frei. Bei weiteren Fragen stehen die Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus sowie die Redaktion des Arbeitskreises gerne zur Verfügung.

zurück