Inhalt

Arbeitskreis vertieft deutsch-israelischen Austausch zu neuen Bildungskonzepten Seit 2014 bestehen zwischen der NRW-Landesregierung, dem Arbeitskreis der Gedenkstätten in NRW und Yad Vashem in Israel auf Grundlage eines Kooperationsvertrags enge Verbindungen. Zusammen mit dem Center for Educational Technology in Tel Aviv und der deutsch-israelischen Schulbuchkommission sowie der Landeszentrale für politische Bildung NRW haben Gedenkstättenpädagoginnen und -pädagogen aus NRW und aus Israel nun neuestes digitales Bildungsmaterial zur deutsch-israelischen Geschichte kennengelernt. Hauptthema waren die Potenziale für die Gedenkstättenpädagogik. Ein Tagungsbericht.

Verfasst am 12. November 2018

Seit 2014 bestehen zwischen der NRW-Landesregierung, dem Arbeitskreis der Gedenkstätten in NRW und Yad Vashem in Israel auf Grundlage eines Kooperationsvertrags enge Verbindungen. Zusammen mit dem Center for Educational Technology in Tel Aviv und der deutsch-israelischen Schulbuchkommission sowie der Landeszentrale für politische Bildung NRW haben Gedenkstättenpädagoginnen und -pädagogen aus NRW und aus Israel nun neuestes digitales Bildungsmaterial zur deutsch-israelischen Geschichte kennengelernt. Hauptthema waren die Potenziale für die Gedenkstättenpädagogik. Ein Tagungsbericht.

Arbeitskreis vertieft deutsch-israelischen Austausch zu neuen Bildungskonzepten weiterlesen

Veranstaltungen zur Reichspogromnacht Am 9. November 1938 brannten in vielen deutschen Städten Synagogen, wurden Geschäfte jüdischer Deutscher überfallen, Wohnungen geplündert. Frauen, Männer und Kinder wurden zum Teil in der Öffentlichkeit misshandelt und erniedrigt. Vielerorts kam es zu Morden und Verhaftungen unbescholtener Bürger. 80 Jahre später gedenken zahlreiche Städte in Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit den örtlichen Gedenkstätten der Reichspogromnacht. Im folgenden Artikel haben wir Veranstaltungen zusammengestellt. Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf den jeweiligen Seiten der Gedenkstätten und Erinnerungsorte auf unserer Website.

Verfasst am 29. Oktober 2018

Am 9. November 1938 brannten in vielen deutschen Städten Synagogen, wurden Geschäfte jüdischer Deutscher überfallen, Wohnungen geplündert. Frauen, Männer und Kinder wurden zum Teil in der Öffentlichkeit misshandelt und erniedrigt. Vielerorts kam es zu Morden und Verhaftungen unbescholtener Bürger.

80 Jahre später gedenken zahlreiche Städte in Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit den örtlichen Gedenkstätten der Reichspogromnacht. Im folgenden Artikel haben wir Veranstaltungen zusammengestellt. Weitere aktuelle Informationen finden Sie auf den jeweiligen Seiten der Gedenkstätten und Erinnerungsorte auf unserer Website.

Veranstaltungen zur Reichspogromnacht weiterlesen

Förderung des Landes NRW für Gedenkstättenfahrten Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW stellt im Haushalt 2018 eine Fördersumme für Schulfahrten zu Gedenkstätten bereit, die im kommenden Schuljahr 2018/19 stattfinden. 

Verfasst am 17. Juli 2018

Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW stellt im Haushalt 2018 eine Fördersumme für Schulfahrten zu Gedenkstätten bereit, die im kommenden Schuljahr 2018/19 stattfinden. 

Förderung des Landes NRW für Gedenkstättenfahrten weiterlesen

Mitgliederversammlung des Arbeitskreises - Vorstand einstimmig bestätigt Am 11. Juni tagten die Mitglieder des Arbeitskreises in der Mahn- und Gedenkstätte Alte Steinwache in Dortmund. Neben der Wahl des Vorstands standen aktuelle Projekte und die Situation der Französischen Kapelle in Soest auf der Tagesordnung.

Verfasst am 19. Juni 2018

Am 11. Juni tagten die Mitglieder des Arbeitskreises in der Mahn- und Gedenkstätte Alte Steinwache in Dortmund. Neben der Wahl des Vorstands standen aktuelle Projekte und die Situation der Französischen Kapelle in Soest auf der Tagesordnung.

Mitgliederversammlung des Arbeitskreises - Vorstand einstimmig bestätigt weiterlesen

Tagungsbericht zum 3. Studientag „Erziehung nach Auschwitz“ Zum dritten Studientag „Erziehung nach Auschwitz“ kamen in Köln die Mitglieder und Unterstützer der gleichnamigen Fortbildung zusammen. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer lobte nicht nur die Arbeit der NS-Gedenkstätten im Land, sondern stellte auch die weitere Förderung von Gedenkstättenfahrten für Schülerinnen und Schüler in Aussicht. Neben erinnerungskulturellen Fragen standen gegenwärtige Herausforderungen wie zunehmender Antisemitismus auf dem Programm. Die Online-Redaktion des Arbeitskreises berichtet mit einem umfassenden Bericht vom international besetzten Studientag.

Verfasst am 02. Mai 2018

Zum dritten Studientag „Erziehung nach Auschwitz“ kamen in Köln die Mitglieder und Unterstützer der gleichnamigen Fortbildung zusammen. NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer lobte nicht nur die Arbeit der NS-Gedenkstätten im Land, sondern stellte auch die weitere Förderung von Gedenkstättenfahrten für Schülerinnen und Schüler in Aussicht. Neben erinnerungskulturellen Fragen standen gegenwärtige Herausforderungen wie zunehmender Antisemitismus auf dem Programm. Die Online-Redaktion des Arbeitskreises berichtet mit einem umfassenden Bericht vom international besetzten Studientag.

Tagungsbericht zum 3. Studientag „Erziehung nach Auschwitz“ weiterlesen